.Artists | Cello

.Andreas Schmalhofer
http://andreasschmalhofer.com/

  • Andreas erhielt seinen ersten Cellounterricht im Alter von 5 Jahren. Seine Begeisterung für das Cello war fortan geweckt, sodass er sehr bald zu dem legendären Cellopädagogen Eldar Issakadze nach Ingolstadt wechselte. Dieser legte den technischen Grundstein, welcher ihn bis heute prägt. Mit großem Fleiß und hoher Konzentration machte Andreas rasche Fortschritte und wurde 2005 in die fähigen Hände von Prof. Stephan Haack übergeben, welcher ihn mit viel Erfahrung durch die kommenden Jahre leitete. So folgte eine ungewöhnliche ”Jugend-musiziert” Laufbahn. Ein 2. Preis auf Landesebene weckte seinen Ehrgeiz, sodass er sich in den kommenden Jahren ausschließlich 1. Preise erspielte.
  • Nach diesen Erfolgen begann er sein Studium an der Hochschule für Musik Stuttgart und folgte später seinem Lehrer, Prof. Jean-Guihen Queyras, an die Musikhochschule Freiburg.
  • Andreas gewann den Deutschen Klassikpreis des WDR und debütierte als 17-jähriger mit dem Violoncellokonzert von Antonín Dvo?ák auf der europaweiten Tournee der Rumänischen Staatsphilharmonie Bacau.
  • 2015 ein weiterer 1. Preis beim 6. internationalen Andreas Stein Cellowettbewerb.
  • Andreas spielt auf einem Violoncello von Gennaro Gagliano aus dem Jahre 1750.

.Andreas Timm
Konzerthaus Berlin

•  Stellvertretendes Solo-Violoncello  Konzerthausorchetser Berlin

.András Gyenge
Savaria Symphonieorchester

  • András Gyenge wurde 1991 in Hermannstadt/ Rumänien geboren. Er stammt aus einer ungarisch-rumänischen Musikerfamilie.
  • Im Laufe seiner bisherigen Studien hat er fünf Jahren in Graz an der Kunstuniversität verbracht, davon drei Jahre als Jungstudenten und dann als ordentlicher Student bei Prof. Rudolf Leopold.
  • Seit 2012 studiert er an der Hochschule für Musik Karlsruhe in der Celloklasse von Professor László Fenyö.
  • In den letzten Jahren konnte András Gyenge mehrfach als Solist mit Orchestern auftreten, u.a. mit Haydns Cellokonzerten und Ernst Blochs Schelomo begleitet vom Savaria Symphony Orchestra und dem Südwestdeutschen Kammerorchester Pforzheim.
  • András Gyenge übernahm im Juli 2013 zusammen mit Jaap van Wely die Schülerinnen und Schüler aus der Klasse von Anette Knierim.
  • wurde 1991 in Hermannstadt/ Rumänien geboren. Er stammt aus einer ungarisch-rumänischen Musikerfamilie.
  • Im Laufe seiner bisherigen Studien hat er fünf Jahren in Graz an der Kunstuniversität verbracht, davon drei Jahre als Jungstudenten und dann als ordentlicher Student bei Prof. Rudolf Leopold.
  • Seit 2012 studiert er an der Hochschule für Musik Karlsruhe in der Celloklasse von Professor László Fenyö.
  • In den letzten Jahren konnte András Gyenge mehrfach als Solist mit Orchestern auftreten, u.a. mit Haydns Cellokonzerten und Ernst Blochs Schelomo begleitet vom Savaria Symphony Orchestra und dem Südwestdeutschen Kammerorchester Pforzheim.
  • András Gyenge übernahm im Juli 2013 zusammen mit Jaap van Wely die Schülerinnen und Schüler aus der Klasse von Anette Knierim.

.Anna-Tessa Timmer

.Antonia Krebber
Bremer Philharmoniker

•  Antonia Krebber  Solo Cello  Bremer Philharmoniker

.Boris Nedialkov
Concertgebouw Orchestra

Boris Nedialkov joined the Concertgebouw Orchestra on 1 January 2022. Born in Sofia, he started playing the cello when he was six years old. At a young age, the Bulgarian won several competitions, including the 2007 Young Virtuosos international competition in Sofia and the 2008 Silvio Omizzolo competition in Padua. In 2009, he made the final round of the David Popper International Cello Competition in Hungary. Nedialkov studied with Michael Flaksman at the Musikhochschule Mannheim from 2009 to 2014, when he also served as principal cellist of the Mannheimer Philharmoniker. With that orchestra and others, including the Heilbronner Sinfonie Orchester, he also gave solo performances. 

With his bachelor’s degree in hand, the cellist went on to continue his studies with Jelena Očić at the Conservatorium van Amsterdam in 2014. The same year, he was a finalist in the National Cello Competition of the Cello Biennale Amsterdam. Nedialkov joined the Concertgebouw Orchestra Academy in the 2015–16 season. 

He obtained his master’s degree in 2018 and temporarily joined the Munich Radio Orchestra. A year later, he was made a member of the Sächsische Staatskapelle Dresden. 

Alongside his job as an orchestral musician, Nedialkov plays a great deal of chamber music. In recent years, he has performed very often with the trio Besemer, Tsai and Nedialkov, together with violinist Elise Besemer – now his Concertgebouw Orchestra colleague – and violist Shih-Hsien Tsai. 

.Diana Ozolina
Latvian National Symphony Orchestra

•  Diana Ozolina  Principal Cellist  Latvian National Symphony Orchestra 

Diana Ozoliņa is the Latvian National Symphony Orchestra’s principal cellist since 2004, and a member of the cello section in the Latvian National Opera Orchestra.She  is an active solo performer and player of chamber music. Diana received Latvia’s Grand Music Award in 2008 for Outstanding Work in an Ensemble. The LNSO’s Dream Team cello band was established on Diana’s initiative, and she is the music director of the group. She also teaches at the Emīls Dārziņš Music School and she is a lecturer at the Jāzeps Vītols Latvian Academy of Music. Former principal cellist of the Riga Chamber Musicians and the Riga Festival Orchestra.

Diana Ozoliņa completed the class of teacher Jānis Tīss at the Emīls Dārziņš Music School in 1977, and Eleonora Testeļeca’s class at the JVLMA in 1982. From 1983 to 1986, she honed her skills in an assistanship at the Moscow State Tchaikovsky Conservatory in the class of Natalia Shakhovskaya.

.Elena Tomarchio

  • Orchestral Master bei "Hochschule für Musik und Theater Rostock" bei Julian Stecken und Thomas Kaufmann
  • Praktikum bei "Stuttgarter Philharmoniker"
  • Solo-cello bei JPON (Junge Philharmonische Orchester Nierdersachsen)
  • Zeitvertrag bei "Sinfonieorchester Münster"

.Emelie Steinmetz

.Hartmut Tröndle
Universität Augsburg

  • Hartmut Tröndle studierte an der Hochschule für Musik München bei Walter Reichardt und bei Paul Szabo an der Musikhochschule Köln, sowie als Meisterkursteilnehmer bei André Navarra.
  • 1978 erhielt er den Kunstförderpreis der Stadt Augsburg. Während seiner langjährigen Mitwirkung im Münchner Bachorchester unter Karl Richter führten ihn dabei Auslandstourneen u.a. nach Italien, Frankreich, Griechenland, in die Schweiz und in die USA.
  • Als Mitglied des Trio Orfeo München und des Augsburger Streichquartetts, sowie als Solocellist des Residenz Kammerorchesters München unternahm er außerdem zahlreiche Konzertreisen u.a. nach Frankreich, Österreich, Rumänien, Schweiz und Italien.
  • Bei Kammermusikproduktionen des Bayerischen und Westdeutschen Rundfunks, sowie der CD Labels „Calig München“ und „Limetree Records Holland“ ist er mit verschiedenen Ensembles (dem Werner Egk Quartett, dem Augsburger Streichquartett und dem Trio Orfeo) vertreten.
  • Seine Schüler und Studenten waren mehrfach Preisträger u.a.beim Bundeswettbewerb Jugend musiziert, sowie erste Preisträger beim „Salzmann Cello Wettbewerb Augsburg“.
  • Von 2003 – 2005 leitete er den Kammermusik- Meisterkurs im „Kunstsommer Kloster Irsee“ der Universität Augsburg. Seit vielen Jahren ist er beim Schwäbischen Jugendsinfonieorchester als Dozent für dessen junge Cellistinnen und Cellisten tätig.
  • Als langjähriger Dozent für Violoncello an der Hochschule für Musik Nürnberg-Augsburg lehrt er heute in gleicher Funktion an deren Nachfolgeinstitution, dem Leopold-Mozart-Zentrum der Universität Augsburg.

.Hochschule für Musik Hanns Eisler Berlin
https://www.hfm-berlin.de/

.Hochschule für Musik und Theater „Felix Mendelssohn Bartholdy“
https://www.hfm-berlin.de/

.Irene Enzlin
Delta Piano Trio

Named 'Young Musical Talent of the year' in 2005, Dutch cellist Irene Enzlin has already enjoyed an impressive career, appearing as a soloist with a.o. The Royal Philharmonic Orchestra, the Pro Arte Orchestra (Taiwan) and the "Netherlands Symphony Orchestra", performing in festivals such as "Les Flâneries Musicales de Reims" (France) and the "Menuhin Festival" in Gstaad (Switzerland).

At the age of fifteen, Irene was admitted to the world-reknowned "Yehudi Menuhin School" in England, a music specialist school founded by violinist Yehudi Menuhin, where she studied with Pierre Doumenge and Charles Watt. In 2011 she moved to Salzburg, Austria, to continue her studies at the Mozarteum University in Salzburg with Clemens Hagen (Hagen Quartet), where she graduated with distinction in the summer of 2015. The autumn after she started her master studies at the 'Conservatoire National Supérieur de Paris' in the class of Raphael Pidoux, which she finished with 'très bien à l'unanimité'.

Irene was prizewinner of various competitions, a.o. the "Nationaal Cello Competition", the "Prinses Christina Concours", the ''Herman Krebbers Violin and Cello Councours'' and the ''Haydn Festival'', and finalist of the "Mainardi Competition" in Salzburg (Austria) and the "Janigro Competition for young cellists" in Porec (Croatia).

 

 

.Jakob Christoph Kuchenbuch
https://www.jakobchristophkuchenbuch.com

.Jan Bauer
Staatsorchester Braunschweig

  • Catasia-Quartett

.Janis Laurs

  • 1975 to 1982 he was cellist of the New England Ensemble
  • 1983 to 1985 Associate Principal Cellist with the Melbourne Symphony Orchestra
  • 1997 to 2013 he was principal cellist with the Adelaide Symphony Orchestra
  • Senior Lecturer in Cello at the Elder Conservatorium of Music
  • cellist with the Elder Piano Trio
  • Artistic Director of the Adelaide International Cello Festival

.Jesper Svedberg
Bournemouth Symphony Orchestra

•  1st Principal Cellist   Bournemouth Symphony Orchestra

.Jo Hyoung-Joon
Abel Quartett

  • winner at the "Premio Maria Grazia Vivaldi" competition in 2012
  • 3rd price winner at the 6th international Karl Davidov Violoncello competition in 2010
  • 3rd price winner at the international chamber music competition Thessaloniki/Greece in 2010
  • Abel Quartet (first prizes winner in the category "String Quartet" at the Hayden Competition 2015)

.Johnny Meine

.Joonas Pitkänen
https://www.joonaspitkanen.com/

Joonas Pitkänen is a charismatic and dynamic Finnish conductor.

Aside from the Scandinavian Repertoire to which he feels a natural affinity,he is especially appreciated for his interpretations of Shostakovich and Bruckner. His concerts are intriguing and moving. He sees his mission to make music and musicians come first and to render accessible less well-known works and contemporary music to the audience.

 Based in Basel, Pitkänen was principal conductor of Monferrato Classic Orchestrain Italy during season 18/19 and is currently chief conductor of Akademisches Orchester Freiburg in Germany. As of 2021 he is the new chief conductor of Stadtorchester Zug in Switzerland. He also acts as artistic director of Finnish concert series Feeling blue & white in Basel, which he co-founded in 2014.

Newly he has been handpicked to LEAD! Foundations Excellence Platform for Young Artists. He will be closely mentored by Jukka-Pekka Saraste and provided career advice as well as organisational and management services by LEAD! Foundation.

“Joonas Pitkänen ... succeeded in the great art of creating a gradual rise without becoming bombastic or heavy and opaque in sound. With light, well balanced orchestral sound and well-felt tempos he made everything that is happening understandable.” (Schwäbisches Tagblatt)

His conducting has brought him to work with orchestras in Germany, Finland, Switzerland and Romania such as Hofer Symphoniker, St. Michel Strings, Jyväskylä Sinfonia, Argovia Philharmonic and Sibiu State Philharmonic. He has attended masterclasses e.g. with Esa-Pekka Salonen, Mark Stringer and Ulrich Windfuhr. He has also worked as an assistant e.g. with WDR Funkhausorchester and Staatsphilharmonie Nürnberg.

.Juan Raso
Yugen Trio

Juan Maria Raso Llaras is a cellist dedicated to Chamber music and whose talent and dedication led him to meet the greatest musicians in Europe.

In his early period of studies he recorded the Variations of an Slovak theme from Bohulsav Martinu and won the scholarship competition Ibercaja. His great interest in playing in a small ensemble, and with the support of the Quiroga Quartett“ he joined the Klimt Quartet with whom he has received several prizes for example: “80 Concurso juventudes Musicales de España“ or “El Primer Palau” 2014 among others.

After his cello studies in Spain with Alfredo García and Fernando Arias, he moved to Berlin in order to work intensely in the field of chamber music with Eberhard Feltz. With this rich experience and his desire for improving his skills he began his Masters in Cello in Nürnberg and with the support of Markus Wagner, Wenn Sinn Yang and Dirk Mommertz, finished his degree with honours. 

Within this period he received the “Daad Preis” and became finalist in the competition
“Eva Pirazzi Stiftung”.

Looking for a new way of playing he received baroque lessons from Jan Kunkel, Amandine Beyer and Oliver Fourés. The influence of renowned musicians such as Eberhard Feltz, Cuarteto Casals and Eckart Runge helped him improve his skills in the field of chamber music. 

Since 2018 Juan Raso plays with the “Yugen Trio” which has received several international prizes and with which he regularly gives concerts in Japan and Germany.

 Presently he combines this activity with his work in teaching.

.Lisa Rößeler
Duo Chevalet

  • Trio Dopico
  • Pisanelli Violoncellokultur

.Michael Kaufman
http://www.kaufmancello.com/

.Mischa Meyer
Deutsches Symphonie-Orchester Berlin

•  Mischa Meyer 1. Solo Cellist   Deutsches Symphonie-Orchester Berlin

.Moritz Klauk
Gewandhausorchester Leipzig

  • Moritz Klauk wurde 1993 in Berlin geboren. Seinen ersten Cellounterricht erhielt er im Alter von fünf Jahren bei Rolf Fischer. Zu seinen Lehrern zählten auch Prof. Matias de Oliveira Pinto, Dr. Katarzyna Polonek und Bogdan Jianu.
  • Weitere Impulse erhielt Moritz Klauk durch zahlreiche Meisterkurse, u.a. bei Prof. Stanislaf Firley, Prof. Markus Nyikos, Prof. Peter Bruns, Prof. Norman Fischer und Prof. Wolfgang Emanuel Schmidt.
  • Moritz Klauk war langjähriger Stipendiat des Vereins "Yehudi Menuhin Live Music Now Berlin", der Pradé- Stiftung, sowie Mitglied der intern. Musikakademie Reuter Berlin.
  • Seine besondere Leidenschaft gilt der Kammermusik. Hier engagierte er sich bereits in diversen Ensembles, u.a. den "12 Cellisten des Julius- Stern Institutes Berlin", dem "Ensemble Experimente Berlin", sowie dem "Grancelli Quartett" und spielt regelmäßig Konzerte verschiedener Kammermusikbesetzungen. Diese Vielseitigkeit führte ihn 2015 nach Houston/USA, wo er Teil eines musikalischen und kulturellen Austausches war. Des Weiteren wurde Moritz Klauk inspiriert durch die Teilnahme an Kammermusikworkshops mit Prof. Michael Erxleben, Prof. Erich Wolfgang Krüger, Roland Glassl, Prof. Frank Reinecke, Prof. Erich Höbarth, Prof. Caspar Frantz, und Prof. Jacques Ammon.
  • Sein Debüt gab Moritz Klauk 2007 mit der "Potsdamer Orchesterwoche", seitdem folgten verschiedene solistische Konzertauftritte und nationale sowie internationale Preise. So gewann er u.a. 1. Preise beim Nachwuchswettbewerb "Jugend Musiziert" auf Bundesebene (2010) und war Preisträger beim internationalen "Wilkomirski- Cellowettbewerb Poznan" (2008, 2010).
  • Im Jahre 2015 wurde Moritz Klauk eingeladen beim Gustav Mahler Jugend Orchester mitzuwirken, nachdem er bereits Substitutenstellen im Gewandhausorchester Leipzig und der Staatskapelle Halle innehatte.
  • Zur Zeit ist Moritz Klauk Student der Celloklasse Prof. Peter Bruns’ an der Musikhochschule Felix- Mendelssohn Bartholdy in Leipzig. Er spielt ein Instrument von Robert König.

.Nika Švarc
Furiant Quartet

.Pin-Jyun

.Prof. Nicolas Altstaedt
https://www.nicolas-altstaedt.com/

.Prof. Stephan Forck
Vogler Quartett

.Sarah Wiederhold
Saarländischen Staatsorchester

Sarah Wiederhold studied with Wen-Sinn Yang (Munich), Peter Hörr (Leipzig) and currently with Claudio Bohorquez at the Hochschule für Musik "Hanns Eisler" in Berlin. She also studied as a member of the Athlos-Quartett (special prize: Mendelssohn competition; 2 prizes (ISA 2009); concerts in Germany, Switzerland, France, China) in the „Meisterklasse“ with Hariolf Schlichtig and Christoph Poppen. As a member of the quartet Sarah was a fellow of the ECMA (European Chamber Music Academy) and recorded a CD with the BR (Bavarian Broadcast). Sarah performed chamber music with artists such as Hariolf Schlichtig, Thomas Riebl and Ana Chumachenco. Moreover she has played solo concertos with professional orchestras and attended masterclasses with Frans Helmerson, Jens-Peter Maintz, Ralph Kirshbaum and Ferenc Rados and on baroque cello with Kristin von der Goltz. She participated the International Musicians Seminar Prussia Cove and in many festivals such as Westfalen Classics, Hagnauer Klassik and the Zermatt Festival.

.Shu Wei Yeh

.Sophia Dimitrow

  • Sophia Dimitrow stammt aus einer sehr musikalischen Familie, Vater, Mutter und Schwester sind ebenfalls Musiker. Sophia bekam schon im Alter von sechs Jahren ihren ersten Cellounterricht am Robert Schumann Konservatorium in Zwickau, später dann bei Norbert Hilger in Leipzig. Sie wurde Preisträgerin beim Deutschen Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“ und wechselte dann nach Dresden und trat u.a. als Solistin mit dem Landesjugendorchester Sachsen auf. Ebenso spielte sie in der Philharmonie Dresden. Nach verschiedenen Meisterkursen ist sie nun bei Prof. Gustav Rivinius am Conservatorium in Maastricht.

.Tilman Kanitz
https://tilmankanitz.com/

  • 1st Principal Cellist
  • Kölner Kammerorchesters 2001-2005
  • Staatstheater Nürnberg 2007/08
  • Landestheater St. Gallen 2008-2010
  • Staatstheater Braunschweig 2010-2013

.Wen-Teng Chang

.Young Jin Lee

.Young-phil Hyun
Hofer Symphoniker

•   Young-phil Hyun, 1. Solocellist  Hofer Symphoniker

 

·         Young-phil Hyun, geboren im Jahre 1990 in Südkorea bekam seinen ersten Cellounterricht mit 6 Jahren. Während er noch zur Schule ging wurde er Preisträger von mehreren nationalen Wettbewerben unter anderem auch beim Seoul Jugend Kammermusikwettbewerb. Außerdem gewann er den Grand Prix beim YMCA Musikwettbewerb, den 1.Preis bei Suwon University Musikwettbewerb, den 3.Preis bei Strad Musikwettbewerb, 2009 Semi-Finalist bei internationalem Markneukirchen Instrumental Wettbewerb und 2012 den 3. Preis bei Jeos Janacek internationalem Wettbewerb in Brno.
 Von 2003 bis 2005 besuchte er die Yewon Middleschool für Kunst, 2006 ging er auf die Seoul Arts Highschool. Ab 2007 studierte er an der Musikhochschule Köln bei Prof. Maria Kliegel, und war Stipendiat von Lyon's Club und gab Radio Live Konzert von WDR. 2012 schloss er sein Diplom mit Auszeichnung(1.0) erfolgreich ab und in dieser Zeit nahm er auch an mehreren Meisterkursen mit renommierten Cellisten teil unter anderem bei David Geringas,Wolfgang Boettscher, Maria Kliegel, Arto Noras, Wolfgang E. Schmidt, Gustav Rivinius und Wen-Sinn Yang. Im Okober 2016 hat er seinen Master an der Franz Liszt Musikhochschule in Weimar bei Prof. Wolfgang E. Schmidt mit 1,0 abgeschlossen und studiert er unter Prof. Schmidt das Konzertexamen weiter.

Als Orchestermusiker war er als stellv. Solo-Cello bei Jenaer Philharmonie und Vorspieler bei Staatskapelle Weimar. Seit 2018 ist er Mitliger des Wald-Ensemble und 2019 Solo-Cello beim Hofer Symphoniker.